13.06.2021 Boavista Porto U17- Familicao U17 5:5

Parque Desportivo de Ramalde: Porto

Zuschauer: 50

Juniores U17

Ach, mein Portugal! Es war schön wieder da zu sein und durch die Straßen von Porto zu schlendern. Leider sah es fußballtechnisch nicht so gut aus und Zuschauer waren immer noch verboten. Ich wollte es zumindest nicht unversucht lassen und hatte mir das sonntägliche Morgenspiel der U17 von Boavista Porto ausgeguckt. Das Stadion war sehenswert und ich hoffte auf fehlende Einlasskontrollen.

Nach einem Frühstück machte ich mich zu Fuß auf den Weg in den Vorort Boavista. Aufgrund meines Ausschlafens, war bereits klar, dass es nicht für den ganzen Weg zu Fuß reichen würde. Mein Plan war es soweit zu laufen, wie ich kommen würde und im Idealfall den Uber-Preis unter 2 Euro zu drücken. Das gelang mir auch und so wurde ich am Casa da Musica von einem mäßig freundlichen Brasilianer eingesammelt. Kurz vor Anpfiff wurde ich am Stadioneingang herausgelassen und ging schnurgerade auf den Sicherheitsmann zu. Dieser machte mir freundlich, aber bestimmt klar, dass es keinen Einlass geben würde. Auch die erfundene Tatsache, dass ich der Freund (eines Jugendspielers) wäre, konnte sein Herz nicht erweichen.

Also umkurvte ich den Ground und gesellte mich zu den zahlreichen Eltern und Freunden, die sich auf der gegenüberliegenden Seite am Zaun befanden. Durch meine Bereitschaft die Sonne herauszufordern, bekam ich auch noch ein komfortables Plätzchen und konnte das Spiel bequem auf Höhe der Mittellinie verfolgen. Grüße an die Vudi Röller: Das Spiel zählt somit für mich und steht ohne ein schlechtes Gewissen in meiner Excel-Liste.

Schade war es dennoch, dass man den Ground nicht betreten konnte. Dieser war nämlich wieder eine echte Perle. Auf der Hauptseite, sowie hinter den Toren gab es zahlreiche Stufen, die auf der Haupttribüne von einer Tribüne überdacht wurden. Es ist schon Wahnsinn, wie viele sehenswerte Stadien es in Portugal gibt.

Auch das Spiel machte wirklich Spaß. Die Jugendlichen standen ihren Idolen in Sachen Divenhaftigkeit in nichts nach. So gab es zahlreiche Rudelbindungen, Nickligkeiten und Verletzungsunterbrechungen. Dennoch fanden beide Mannschaften auch noch Zeit, um Tore zu schießen. Etwas überraschend hielt Famalicao lange dagegen. Nach einem 1:0 Rückstand, konnten sie das Spiel drehen und mehrfach in Führung gehen. Bis zu 88. Minute führten sie dann mit 3:4. Das etwas unsympathische Boavista konnte aber tatsächlich noch ausgleichen und in der Nachspielzeit in Führung gehen. Nach einem extrovertierten Jubel, inclusive Trikotausziehen, wurde aber noch einmal angepfiffen: Mit dem letzten Angriff erzielte Famalicao tatsächlich noch den Ausgleich, sodass am Ende ein wahnsinniges 5:5 stand. Wow- das hat Spaß gemacht.

Nach dem Spiel setzte ich weiter auf meine Beine, die mich zum schönen Strand von Matosinhos brachten. Sonne, gutes Essen und eine Abkühlung im Atlantik, sorgten für einen wunderbaren Sonntagnachmittag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s