07.03.2018 Fortuna Köln vs Chemnitzer FC 3:0

  1. Liga

Zuschauer: 1883

Südstadion: Köln

 

Ein schlimmes Dejà Vu erlebten wir heute an diesem ungemütlichen Märzabend. 364 Tage nach dem letzten Besuch im Kölner Südstadion, hatten wir einen nahezu identischen Abend. Wieder harrten wir im fiesen Regen und bei eisiger Kälte aus, um uns ein durchschnittliches Spiel zu Gemüte zu führen.

 

Dabei lief erst alles so wunderbar. Kostenneutral konnte ich im Schutze des Feierabendverkehrs nach Köln reisen und bereits aus dem Zugfenster sah man die Flutlichtmasten strahlen. Dadurch fiel die vergessene Wegbeschreibung nicht weiter ins Gewicht und wir konnten den Weg zum Stadion ohne Probleme finden. Dann wurden wir von einem Ordner jedoch zum falschen Eingang geschickt und der Typ, der die VIP Karten ausgab, wollte uns komischerweise auch nicht mit Freikarten beglücken. Also mussten wir uns in eine lange Schlange einreihen, um für 12 Euro (!) einen ermäßigten, unüberdachten Stehplatz in der dritten Liga zu erwerben. Geht es noch? Fußball muss bezahlbar sein! Aufgrund der fatalen Einlasssituation verpassten wir dann sogar den Anpfiff und das erste Tor, das in der Auftaktminute fiel. Sehr sehr bitter.

 

Auch in der Folge sammelte Fortuna keine Pluspunkte. Statt einer anständigen Bratwurst, gab es nur eine kalte Bockwurst und Getränke zu pfeffrigen Erstligapreisen. Was ist eigentlich falsch mit diesem Verein? Trotz realistischer Aufstiegschancen fanden sich nur knapp 2.000 Zuschauer im Stadion ein. Die Stimmung war dabei auch sehr bescheiden. Zwar wurden über die gesamte Spieldauer einige Fahnen geschwenkt, aber laut wurde es eigentlich so gut wie nie. Circa 50 Leute waren heuet aus Chemnitz angereist, die jedoch keinen Support organisierten. Vermutlich eine Kombination aus der sportlichen Talfahrt und dem Fahnenverlust an die SGE aus Frankfurt.

Auf dem Spielfeld herrschte verkehrte Welt. Chemnitz hatte eigentlich mehr Spielanteile, konnte die Chancen aber nicht in Tore ummünzen. Fortuna hingegen war kaltschnäuzig und gewann durchaus unverdient mit 3:0. Wir sehnten den Abpfiff herbei und waren heilfroh, als der Schiri pünktlich abpfiff. In Köln Süd bekamen wir auch fast direkt eine Bahn nach Bonn und so waren wir gegen 22.00 in den warmen, heimischen Gemäuern. Fortuna? Nein Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s