01.08.2019 Dinamo Tiflis vs Qəbələ 3:0

Europa Leauge 2. Qualifikationsrunde

Zuschauer: 8.153

Boris Paichadze Dinamo Arena: Tbilisi

Das Rückspiel der zweiten Qualifikationsrunde der Europleauge von Dinamo Tiflis lockte uns massiv in die georgische Hauptstadt. So bestiegen wir einen Zug, der uns ins wunderschöne Tiflis brachte und genossen ein wenig das Leben, bevor es zum Stadion ging. Auf dem Weg lag der von uns schon gefürchtete Todeskreisverkehr, sodass wir vermeintlich intelligent auf einen Stadtbus setzten. Leider wurde dieser aufgrund des Fußballspiels umgeleitet, sodass der Zeitgewinn minimal war. Am Stadion war dann ziemliches Gewusel und es brauchte einige Zeit, um die Tickethäuschen zu sichten. Auch die Schlange und die Verkaufsprozedur sorgten für eine ziemliche Verzögerung.

Wir bekamen dann Karten für die gegenüberliegende Seite und sahen uns daher gezwungen das Stadion zu umrunden. Nur leider war nur ein einziger Eingang geöffnet, sodass wir eine Ehrenrunde drehten, um völlig frustriert zehn Minuten später am gleichen Eingang wieder reinzugehen. Das kostete uns die ersten drei Minuten der Partie und war ziemlich bitter. Wir nahmen dann die erstbesten Plätze im Oberrang und bestaunten das Treiben.

Zu staunen gab es eigentlich nur auf den Rängen, denn in der Kurve hatten sich circa 300 Tiflis Anhänger positioniert. Diese standen extrem kompakt hinter einigen Fahnen und legten brachial los. Der Fokus lag vor allem auf Schlachtrufen und wenigen eingängigen Melodien, aber die Geschlossenheit war wirklich beeindruckend und war eine schöne Abwechslung zur Länderspielstimmung, die im restlichen Stadion herrschte. So halfen die Fans zumindest ein bisschen über das extrem schlechte Spiel hinweg.

Tiflis hatte mehr Spielanteile, wusste jedoch kaum zu überzeugen. Lediglich die Nummer 10 von Tiflis zeigte brillante Ansätze. So war es kein Zufall, dass er durch zwei Traumtore in der 68. Und 88. Minute auf 2:0 stellte. In der Nachspielzeit wurde dann ein weiterer sehenswerter Treffer zum 3:0 Endstand erzielt. Ein versöhnliches Ende für ein sehr bescheidenes Spiel. Die Mannschaft ging dann noch brav in die Kurve, wurde beklatscht und wir liefen durch den Todeskreisel in unsere Unterkunft und träumten von Europa.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s