28.09.2019 FSV Fernwald vs KSV Hessen Kassel 1:1

Hessenliga

Zuschauer: 320

Sportanlage Oppenröder Straße: Fernwald

Röllering all day. Vudi Röller gelang an diesem Wochenende ein weiterer Geniestreich und konnte ein ganzes Trio in das mittelhessische Fernwald locken. Die Aussage der Ground liegt „verkehrstechnisch günstig an der Autobahn nach NRW“ ist zwar faktisch richtig, moralisch jedoch wenig integrer. So lullte er uns alle ein und wir wachten an diesem Samstag alle relativ geschockt ob der langen Anreise auf. Aber so gewieft ist er eben der Röller.

Gemeinsam mit dem Klabauterkeaper machte ich mich also an diesem trüben Herbsttag auf den gar nicht mal so kurzen Weg. Das perspektivlose Siegburg war unser erster Zwischenstopp und dann ging es mit dem Regio immer die Sieg entlang bis nach Siegen. Auch eine Stadt, die ich bisher nur vom Hörensagen kannte. Dort sammelte uns dann das Flagschiff ein und wir fuhren eine weitere Stunde mit dem Auto nach Gießen. Dort wartete dann Röller und es ging die letzten 20 Minuten bis nach Fernwald.

Viel los war da nicht und so wartete ein etwas besserer Dorfplatz auf uns. Ein paar Stufen, ein kleines Baumhaus, das war es dann auch schon. Wir parkten das Auto und bekamen für sieben Euro eine Eintrittskarte ausgehändigt. Super war das kulinarische Angebot, denn es gab gleich drei Möglichkeiten zuzuschlagen. Sowohl die Rindswurst, als auch die Pommes schmeckten dann auch absolut hervorragend und waren auch günstig bepreist. Auch das Vereinsheim gefiel mir gut und es gab sogar selbstgemachten Kuchen.

Wir suchten uns unseren Platz heute direkt neben der Ersatzbank der Kassler, was spannend war. So bekam man aus erster Hand die Gedanken von Ex-Rauhbein und Neutrainer Dietmar Hirsch mit. Dazu war die Sicht auch top. Der Torwarttrainer sprang dann noch über die Bande und so hatte ich einen prominenten Nebenmann.

Die Kassler Fanszene hatte sich auf der Gegenseite positioniert. 90 Minuten wurden die bekannten Lieder zum Besten gegeben. Circa 40 Leute beteiligten sich konstant am Support. Ob man selber an einem Dorfplatz so einen Auftritt hinlegen würde?

Kassel spielte wirklich nicht wie ein Aufsteiger. Zwar hatte der KSV zu Beginn etwas mehr Ballbesitz, aber wirklich zwingend wurde es nur ganz selten. Saglik nutzte seine Chance jedoch eiskalt und markierte das 0:1. Dann wurde es immer zäher und das Spiel tröpfelte für eine gute Stunde nur noch dahin. Kassel war viel zu passiv und so war Fußball wie er immer ist. Ein zweifelhafter Pfiff, Strafstoß und in der 90. Minute erzielt Fernwald das 1:1. Bitter nur einen Punkt gegen den Letzten mitzunehmen.

So ging es schweigsam und mit leicht hängenden Köpfen zum Auto und über die Autobahn zurück nach NRW.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s