15.08.2021 FC Penafiel- Benfica B 0:1

Estádio Municipal de 25 de Abril: Penafiel

Zuschauer: 304

Segunda Liga

Am Sonntagmorgen wachte ich noch in Lissabon auf und fuhr dann mit dem Zug in den hohen Norden nach Porto. Wir fuhren uns eine saftige Verspätung ein und so musste ich einmal mehr zügig zur Unterkunft laufen, um mein Gepäck loszuwerden. Einmal umgeguckt, Tasche in die Ecke geworfen und dann ging es auch schon wieder im Laufschritt nach Porto Campanha, um den Regionalzug nach Penafiel zu nehmen. Penafiel ist eine Kleinstadt im Landesinneren mit circa 70.000 Einwohnern und circa 40 Kilometer von Porto entfernt. Circa 30 Minuten vor Anpfiff spuckte mich der Zug also am örtlichen Bahnhof aus. Ich hatte mich vorher nicht groß mit den Begebenheiten beschäftigt und rechnete mit einer kompakten Stadt und kurzen Wegen. Leider befand sich der Bahnhof jedoch mitten im Nichts und so war es ein ordentlicher Weg bis zum Stadion. Stabile 140 Höhenmeter mussten auch noch überwunden werden, sodass ich ganz schön ins Keuchen kam. Um kurz vor 2 kam ich am Stadion an und fragte den erstbesten Menschen nach dem Kartenhäuschen. Der wies mich auch sofort in die richtige Richtung. Die Schlange war recht kurz- mein digitaler Impfpass wurde mehrfach überprüft und dann hatte ich das Privileg ein Ticket kaufen zu dürfen. Die Cartão do Adepto brauchte man auch heute erfreulicherweise wieder nicht für einen Ticketkauf.

Im zweiten Anlauf hatte ich dann auch den richtigen Eingang gefunden und war dafür noch einmal um das halbe Stadion gesprintet. Mit dem Einlaufen der Mannschaften, lief auch ich auf die Tribüne ein und gratulierte mir selbst. Es muss aber auch immer alles auf den letzten Drücker sein- wobei das portugiesische Organisationstalent auch nicht wirklich zu einer erhöhten Effizienz führt.

Das Stadion in Penafiel war einmal mehr sehr sehenswert. Ausgebaut auf drei Seiten gab es zwei überdachte Tribünen und eine nicht überdachte Hintertortribüne. Auf meiner Tribüne versuchten sich circa 10 Personen an der akustischen Unterstützung. Fast die gesamten 90 Minuten wurde sehr melodisch durchgesungen. Besonders imponierte mir eine Melodie, die ich bisher nur von San Lorenzo gehört hatte und die ich später spazierend durch Porto pfiff. Zudem hörte ich hier zum ersten Mal die Protesbekundung: „Ninguém faz o cartão“. Kriegt Ihr übersetzt, oder?

Penafiel spielte gegen Benfica B und so gab es natürlich die obligatorischen Minusmenschen mit Benfica Trikot. Unglücklicherweise gewann Benfica B auch noch. Dabei war Penafiel über 90 Minuten die bessere Mannschaft. Der Spielverlauf glich haargenau dem Spiel gestern in Mafra. Wobei das heute hier ziemlich zähe Kost war. Es gab sehr viele Unterbrechungen, Streitigkeiten und Verletzungspausen. Weniger Labern und mehr Fußball wären wirklich angebracht.

Nach dem Spiel lief ich noch in das hübsche Stadtzentrum von Penafiel. Nach einem kleinen Spaziergang fand ich mich in einem Lokal am Marktplatz ein und nutze das dortige W-Lan, um bei einer leckeren Francesinha Hertha verlieren zu sehen. Dann ging es den weiten Weg zurück zum Bahnhof und der Zug brachte mich in die „Cidade Invicta“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s