21.09.2022 VFB Borussia 06 Hildesheim- VFL Osnabrück 0:3

Niedersachsenpokal

Zuschauer: 1250

Friedrich-Ebert-Stadion: Hildesheim

Ich hatte bereits meinen Frieden damit geschlossen am heutigen Mittwoch ein bedeutungsloses Spiel der Bezirksliga Braunschweig zu besuchen. Als ich aber am Dienstagabend aus Routine noch einmal die Groundhopper App checkte, tauchte plötzlich dieses Spiel vor mir auf. Im Viertelfinale des Niedersachsenpokals spielte VFB Borussia Hildesheim gegen den VFL Osnabrück. Das war natürlich ein Knaller und eine ganz andere Hausnummer. Die Anstoßzeit um 17:00 war eine riesengroße Frechheit, passte aber für mich wunderbar in den Tagesablauf. Mit Berro wurde aufgrund des Wetters noch ein motivierter Mitstreiter gefunden und so ging es gegen 15:45 mit dem Auto in Richtung Hildesheim. Wir fuhren weitestgehend Landstraße und die Dörfer in der Nähe von Hildesheim, hätten problemlos einen Platz in der Zeitschrift „Schönes Landleben“ erhalten können.

Wir parkten dann auf dem Grünstreifen kurz vor dem Stadion und liefen die letzten Meter zum Eingang. Auch hier war die Umgebung unglaublich idyllisch. Der Einlass war herausragend organisiert und innerhalb von Sekunden hielten wir unsere Eintrittskarten in den Händen und hatten ohne Abtasten die Sicherheitskontrolle durchschritten. Am Verpflegungsstand holten wir uns eine fantastische Käsekrakauer und fanden uns dann mit einem Getränk auf den Stehplätzen fast auf Höhe der Mittellinie ein.

Die Sonne kämpfte sich pünktlich zum Anpfiff durch die dichte Wolkendecke und so wurde es ein wunderbarer Spätsommerabend. Wir schälten uns alle aus unseren Pullis und Jacken und genossen das wunderbare Wetter. Auf dem Platz entwickelte sich eine erstaunlich ausgeglichene Partie. Der Klassenunterschied war zu keinem Zeitpunkt zu erkennen und Hildesheim hatte sogar mehr Spielanteile und die besseren Chancen. Osnabrück betrieb Minimalaufwand- war jedoch ausgesprochen abgezockt. Nach einer Ecke von Hildesheim, spielten sie einen abseitsverdächtigen Konter zu Ende und gingen mit 0:1 in Führung. In der Folge drückte Hildesheim auf den Ausgleich, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen. In der Schlussphase machte Osnabrück dann alles klar und Hildesheim zeigte Auflösungserscheinungen. So hieß es am Ende 0:3, was definitiv etwas zu hoch ausfiel.

In der zweiten Halbzeit wechselten wir noch einmal unseren Platz, um einen besseren Blick auf die Fanszene des VFL Osnabrück zu erhaschen. Etwa 200 Leute unterstützten die Mannschaft hinter einer großen „Für fangerechte Anstoßzeiten“ Zaunfahne. Das kann man wohl laut sagen. Das Stadion verfügt jedoch über keine Flutlichtanlage und so musste um diese Uhrzeit angepfiffen werden. Im Falle einer Verlängerung wären die Lichtverhältnisse aber wohl so schlecht gewesen. Das war schon ein echtes Leben am Limit. Die Osnabrücker unterstützten die Mannschaft durchgehend und hatten einige Fahnen und Doppelhalter im Gepäck, die auch viel im Einsatz waren. Ein grundsolider Auftritt.

Nach dem Abpfiff machten wir uns zügig auf den Nachhauseweg und kamen ohne Probleme und zeitnah zu Hause an. Ein unerwarteter Hochkaräter an diesem Mittwochabend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s